Winterlicher Windelwahnsinn

Es lohnt sich immer, mal in der näheren Umgebung zu schauen, ob sich dort Menschen mit Talent herumtreiben. Da findet man die eine oder auch andere Perle, mal im Süßwasser gezogen, mal in Salzwasser gereift.

Und ein kleines Trüppchen Heide-Freundeskreisler der Region 4 hat sich am 1. Februar in den Winter hinausgewagt, um sich im Ratssaal in Bad Fallingbostel an einer solchen Perle zu erfreuen.

Ich weiß nicht, ob Oliver Hofmann sich gerne von mir als Perle beschreiben lässt, ist er doch ein ganzer Kerl mit‘nem Motorroller, aber er glänzt in seiner Dreifaltigkeit: Mann-Ehemann-Vater! Und genau darüber schreibt er seit einigen Jahren. Aus einer wöchentlich erscheinenden Glosse in einer regionalen Zeitung entstanden drei Bücher über seine Wunderlichkeiten des Alltags. Anlässlich des Erscheinens seines dritten Buches „Zwischen Windeln und Wahnsinn“ gab es nun eine Best of-Lesung, für die sich immerhin sieben Freundeskreisler vom hauseigenen Sofa wegbewegt haben.

Und ganz sicher haben wir es nicht bereut! Herrlich sympathisch öffnet er mit seinen Erzählungen die Tür in sein Leben mit Ehefrau, zwei kleinen Söhnen und zwei Katzen, die er sich nicht ausgesucht hat. Also…die Katzen. Ehefrau und Kinder schon, auch wenn Kinder (und das Leben letztendlich auch) ja immer kleine Wundertüten sind. Und Mutter Erde sei Dank, dass sie das sind, denn ansonsten hätte wir dort im Saal nicht über die Kommunikationsversuche zwischen Vater und Söhnen und die Wertigkeit von Hausschlüsseln beim Tipieren im Garten lachen können. Oder über die Theorien bezüglich Geschlechtsvergesslichkeit und, mein persönlicher Favorit, die Bedeutung von Muskelrohmasse und deren Umverteilung.

Alles in allem ein sehr gelungener und amüsanter Abend mit einem witzigen Autor, der seinen ganz persönlichen Windelwahnsinn mit Begeisterung lebt. Und gut für uns: die Kinder sind noch klein, so können wir uns auf noch viele Bücher von Vater Hofmann freuen. Bin neugierig, was er durchmacht, wenn die Jungs in die Pubertät kommen. Ob er da überhaupt noch aus dem Schreiben herauskommt? Man darf gespannt sein.

Die Fotos zeigen den Autor Oliver Hofmann und Teilnehmer.

(Sonja Meenke)