Zwischen Flaschenchaos, Stress und Tränen
Familienalltag mit Suchterkrankungen

Suchterkrankungen sind nicht selten und gleichwohl wissen viele Betroffene und ihre Angehörigen oft wenig über diese Art von Erkrankungen. Dieser Ratgeber möchte Familien und andere Bezugspersonen im nahen Umfeld von Suchterkrankten mit hilfreichem Wissen und authentischen Einblicken unterstützen.

Die Kindergeschichte im ersten Teil des Buches berichtet über den Familienalltag mit Suchterkrankungen von Erwachsenen. Sie schildert die vielschichtigen Herausforderungen im Umgang mit einer Suchterkrankung. Was sind Symptome einer Suchterkrankung und wie kann diese behandelt werden? Welche veränderten Verhaltensweisen können durch eine Suchterkrankung auftreten? Die Geschichte verdeutlicht: Die betroffenen Familien und ihre Angehörigen sind nicht allein mit ihren Fragen, Sorgen und Ängsten. Dabei wird klar, dass es besonders wichtig ist miteinander zu reden.

Der zweite Teil des Buches richtet sich an Erwachsene und gibt neben grundlegenden Informationen zu Suchterkrankungen einen Einblick in die wichtige Arbeit von Selbsthilfegruppen sowie in die Lebenswelt betroffener Familien. Viele Familienangehörige, von Kindern über Eltern hinzu Großeltern, engagieren sich in Selbsthilfegruppen, um dort Erfahrungen auszutauschen. In Interviews mit Betroffenen und Mitgliedern von Selbsthilfegruppen berichten diese von ihren Erlebnissen und geben damit einen tiefen Einblick in das Leben mit Suchterkrankungen.

 

Ein Projekt

des Landesverbandes Niedersachsen e.V.

und des Vereins „Mehr Zeit für Kinder e.V.“

Gefördert durch die AOK