Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe Landesverband Niedersachsen e. V.

Dorfesch 8  -  49733 Haren Ems  -  Telefon: +49 (59 32) 37 90

Frauenseminar Lemförde vom 11.-13.08.2017

Gifhorn, den 21. August 2017

Hallo Freunde,

nun mein Bericht vom Frauenseminar in Lemförde, vom 11.-13.8.2017, Thema: Lebensfreude.

Nach einer für mich entspannten Autofahrt, bin ich am Freitagnachmittag, dank Navi, gut in dem Mutterhaus angekommen. Ich habe mich schlau gefragt was den ein Mutterhaus ist, ähnlich wie ein Kloster wurde mir gesagt, nur eben evangelisch. Ich empfand eine schöne innerliche Ruhe.

Regina und Christa waren schon da, so dass die Zeit bis die anderen so eintrudelten mit guten Gesprächen und Albernheiten schnell verging. Nur Maria und Daniela waren nirgends zu sehen, die beiden steckten leider im Stau  L.

Die Eröffnung des Abendessens begann mit den Grußworten einer Diakonissin und einem Dankgebet, so wie dann jedes Essen an diesem Wochenende. Einfach nur schön und ein schönes Gefühl gemeinsam das Essen zu beginnen.

Nach dem Abendessen trafen wir uns dann zum Kennenlernen. Wie schön, ich kannte doch nun schon einige, wie ein zuhause Gefühl.

Trotz des kalten und ungemütlichen Wetters an diesem Wochenende verging die Zeit wie im Flug.

Wir sammelten Begriffe zum Thema „Lebensfreunde“, jeder verstand doch etwas anderes darunter und jeder hatte auch eine eigene Wertigkeit. In Kleingruppen wurde dann weiter diskutiert.

Der Samstag begann nach dem Frühstück mit einer kleinen Sporteinheit. 2 Gruppen, 6 Handtücher, 2 Bälle. So richtig hat es, glaube ich, keine von uns so richtig kapiert. Es war aber sehr spaßig und wir waren dann auch alle wach.

In Kleingruppen kreierten wir dann unsere persönliche Insel, wie sieht unser Traum vom „Wohnen“ aus. Nachmittags erklärten wir uns gegenseitig die jeweilige Wohnsituation auf der Insel. Es gab doch so einige Übereinstimmungen.

Nach dem Abendessen traf sich ca. 1/3 der Gruppe zum Flohmarktbummel. Leider war dort wegen des Wetters nicht all so viel los, sehr überschaubar und wir waren schnell durch. Was nun ??? Zum Eis essen irgendwie zu kalt. Christine hatte dann die zündende Idee, Schrottwichteln!!! Jede sollte etwas im Wert von max. 2 Euro erstehen um später zu Wichteln. Der Jagdinstinkt war geweckt. Mit unserer Beute kehrten wir dann heim und jede verpackte ihre Beute so dass es nicht gleich erkennbar war. Es wurde gewürfelt, nach rechts getauscht, gegenüber getauscht, nach links und eben kreuz und quer. Auch die Nicht-Flohmarktgänger wurden von unserer guten Laune angesteckt. Nun bin ich stolze Besitzerin von einem Paar goldenen Ballerinas!

Der Sonntag, Verabschiedung von Maria und Daniela. Hierzu sind auch Wilhelm und Gerlinde zu uns gestoßen. War schon ein bisschen traurig, aber ich verstehe die beiden 8 Jahre ist schon eine ganz schön lange Zeit. Vielen herzlichen Dank für eure super Arbeit. Einige haben Interesse an der Aufgabe zur Frauenbeauftragen gezeigt. So wie ich es in Erinnerung hatte: Marion, Cerstin, Maria H. und dann hatte Wilhelm noch 2 Vorschläge.

Ein schönes Wochenende ging zu Ende. Einen Platz im Frauenseminar zu ergattern ist schon etwas Besonderes!!!

Was mich noch ganz besonders fasziniert hat und ich super gut fand, jede von euch hat sich ohne wenn und aber an dem Abschiedsgruß für Maria und Daniel beteiligt, so war es für Frieda und mich doch recht einfach eine Kleinigkeit zu besorgen.

Gott schütze und behüte euch alle auf eurem Lebensweg.

Herzlichst Andrea aus Gifhorn