Klausurtagung in Potshausen – immer wieder wunderbar

Nach einer Pause im Jahr 2020 fand in diesem Jahr vom 15. bis zum 17. Oktober 2021 wieder die Klausurtagung in dem alten und sehr schönen Ort Potshausen im südlichen Ostfriesland statt.

Am Freitagabend fanden sich 34 lächelnde Menschen zusammen, bereit, ein tolles Wochenende miteinander zu verbringen. Nach einer herzlichen und warmen Begrüßung durch Gerlinde Jentsch und Karl-Heinz  Martens, stellten die Teilnehmer sich und ihre mitgebrachten Themen vor; wobei die Vorstellungsrunde schon fast überflüssig war, da sich sehr viele der Teilnehmer  untereinander schon kannten.
„Blow Boys Blow“ und „Ik heev mol in Hambörg“ schallte es dann kurze Zeit später, als die Gruppe unter musikalischer Begleitung von Alfred Behlau gemeinsam zwei Lieder sangen. Direkt danach ging es schon zum gemütlichen Teil über, der größtenteils in der „Alten Schmiede“ verbracht wurde. Klönend, kickernd und Billard spielend wurden alte Freundschaften erneuert und neue Freundschaften rasch geschlossen.

Am Samstag ging dann die Arbeit los. Aufgeteilt in fünf Gruppen, deren Inhalte sich aus den von den Teilnehmern mitgebrachten Themen ergaben, wurden Erfahrungen ausgetauscht, Rat gegeben, unterstützt, aufgebaut, Horizonte erweitert und Mut gemacht. Manchmal standen uns die Tränen in den Augen, manchmal wurde herzlich gelacht (ich sage an dieser Stelle nur: Jägermeister in der Socke...)

Auch in den Pausen gingen die Gespräche weiter, nur unterbrochen durch das sehr leckere Essen. Mittags zogen sich einige zurück, andere machten einen Spaziergang um das Dorf oder fuhren in den nächsten Ort. Abends war das obligatorische Eisessen bei Bruno angesagt und ein sehr spaßiges Treffen in der „Alten Schmiede“. Natürlich wurde auch wieder laut und mit Freuden gesungen.

Am Sonntag gab es noch einmal Gruppenarbeit und dann kam schon die Abschiedsrunde; noch einmal zu Mittag essen und schwupps, war das Wochenende vorbei.

Ein Teilnehmer sagt in der Abschiedsrunde“Ich bin als Fremder gekommen und gehe mit vielen Freunden“ Und so ist es. Die Klausurtagung ist und bleibt etwas sehr Besonderes.

Anja Albers